Über mich

Diese Fragen wurden mir 2013 von der Redaktion der WZ gestellt und zeigen mich mal aus einer anderen Perspektive.

 

Was ist für mich Glück?

  • Ein erwidertes Lächeln im Nieselregen.

Was wären ich gerne – außer Politiker?

  • Dirigent.

Was würden ich gerne können?

  • Gebärdensprache.

Welche Eigenschaften schätze ich bei Menschen?

  • Ehrlichkeit, Offenheit, Intelligenz und Humor.

Was würde ich sofort ändern, wenn ich es könnte?

  • Die Pflegesituation finanziell auf breitere Füße stellen. Die Wohnpreisexplosion stoppen. Eine Mietpreisbremse dämpft auch die Kaufpreise.

Was ist mein Lieblingsplatz in Düsseldorf?

  • Der Rosengarten im Südpark (erweiterter Volksgarten) unten in der Steinanlage vor dem kleinen Teich.

Welche konkreten Ziele verfolgen ich, die die Stadt betreffen?

  • Die Landeshauptstadt bedarf zur Erfüllung ihrer vielfältige Aufgaben finanzielle Grundlagen für notwendige Investitionen in Straßen, Kindergärten, Schulen, Schwimmbäder, Nahverkehr, Wohnungsbau und Modernisierung, die der Bund bereitstellen muss.

Altbier oder Futschi?

  • Altbier – herb und ehrlich. Futschi ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

Was würde ich an Düsseldorf am meisten vermissen, wenn ich nach Berlin gehen würde?

  • Die täglichen Begegnungen im Wohnquartier.