Runder Tisch zur Wohnungslosigkeit in Düsseldorf

GRÜNE stellen 4-Punkte-Plan vor

„Wir unterstützen die Initiative der Stadtverwaltung für einen ‚Runden Tisch gegen Obdachlosig-keit‘. Das Ziel muss die vollständige Vermeidung von Wohnungslosigkeit in Düsseldorf sein“, kommentiert Angela Hebeler, Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion die Einladung zum Runden Tisch. „Das Recht auf Wohnen ist ein Menschenrecht. Wir müssen für alle Menschen, die ohne Wohnung in Düsseldorf leben, eine Lösung finden. Und wir müssen in der Wohnungspolitik noch stärker die Menschen in den Blick nehmen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind oder in Düs-seldorf keine passende und bezahlbare Wohnung finden können“, fordert Hebeler.
Paula Elsholz, GRÜNE Ratsfrau und Sprecherin des GRÜNEN Kreisverbandes Düsseldorf ergänzt: „Bei Wohnungsnotfällen gibt es kein Patentrezept. Wir brauchen flexible und passende Maßnahmen für die sehr unterschiedlichen Menschen, die in Düsseldorf wohnungslos sind oder von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Entscheidend ist, dass wir jetzt handeln“. Die GRÜNEN fassen die nötigen Maßnahmen in vier Punkte zusammen:

  1. Bezahlbare Wohnungen erhalten
  2. Prävention gegen Wohnungslosigkeit
  3. Erhalt und Neubau städtischer Unterkünfte
  4. Mehr geförderter Wohnungsbau

Elsholz: „Dabei lassen wir nicht zu, dass unterschiedliche Gruppen gegeneinander ausgespielt werden. Egal ob städtische Unterkunft oder geförderte Mietwohnung: Mehr bezahlbare Wohnun-gen in Düsseldorf helfen Menschen ohne Wohnung und einkommensschwachen Haushalten ge-nauso wie jungen Familien oder von Altersarmut bedrohten Senior*innen“.

Verwandte Artikel