Politisches Frühstück beim DGB

Heute morgen nahm ich an der Podiumsdiskussion des DGB zum Thema Rentenversicherung teil. Wir GRÜNE haben dazu eine deutliche Position, eine Mindestrente in Höhe von 850,00 Euro, die ich persönlich für Rentnerinnen und Rentnern alleine wegen der hohen Mieten in Düsseldorf angepasst sehen möchte. Und zwar nach oben.

Mehr dazu? Klicken Sie meine Themen an: Altersarmut

Foto: Klaus-Dieter Weber

Der DGB berichtet:
http://rente-muss-reichen.de/diskussion-in-nrw-eine-sichere-rente-fuer-die-zukunft/
[1]


 

 

Passend zum Thema CDU/CSU: Wolfgang Schäuble Rente mit 70
Pressemitteilung vom 08.09.2017

Zu den Aussagen von Wolfgang Schäuble zur Rente mit 70 erklärt Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende:

„Die Offenheit von Wolfgang Schäuble macht klar: Wer CDU wählt, bekommt die Rente mit 70. Das Wort der Kanzlerin in der Rentenfrage zählt nur bis zum Wahltag.

Bevor wir über eine weitere Ausweitung der Lebensarbeitszeit reden, sollte das Rentensystem in Deutschland gerecht gemacht werden. Es schaffen nach wie vor viele Menschen nicht, das jetzige Renteneintrittsalter zu erreichen. Beste Basis für sichere Renten ist eine Rentenversicherung, die Schritt für Schritt zu einer Bürgerversicherung weiterentwickelt wird, in die Abgeordnete, Selbstständige und schließlich auch Beamte einzahlen. Würden diese Berufsgruppen in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, könnte sowohl das Sinken des Rentenniveaus wie auch der Anstieg des Beitragssatzes gestoppt werden.“

 

 

 

Verwandte Artikel