Mietpreisbremse und Milieuschutzsatzung helfen gegen Miethaie

Das größte schwedische Wohnungsunternehmen Akelius GmbH investiert in den letzten Jahren im großen Stil in Deutschland. Mindestens 15.000 Wohnungen sind es deutschlandweit und es sollen noch mehr werden. Gekauft wird in den wachsenden Großstädten so auch Düsseldorf. In Oberbilk rund um die Eisenstraße und in Pempelfort rund um die Moltkestraße sind es knapp 400 Wohnungen. Relativ rasch werden frei werdende Wohnungen aufgewertet und unter „Akelius First Class“ vermietet. Dabei kommt zu erheblichen Mietsprüngen. In Oberbilk wurde in den Häusern vor vier Jahren gut 6 €/qm Kaltmiete verlangt, so sind es heute gut 12 €/qm. In Pempelfort sind die Mieten von 8-9 €/qm auf 11-13 €/qm gestiegen. Sollen nicht mehr als 30 %des Haushaltseinkommens für das Wohnen ausgegeben werden, werden hier Mieten für Spitzeneinkommen verlangt. Mit der grünen Mietpreisbremse würde die Sprünge bei Neuvermietungen auf etwa gut 7 €/qm in Oberbilk und 8,30 €/qm –  9,50 €/qm in Pempelfort begrenzt.

Am morgigen Donnerstag, den 19.09.2013, diskutieren wir ab 17:00 Uhr gerne mit Ihnen und Euch darüber auf dem Oberbilker Markt. 

Verwandte Artikel