Im Gespräch mit Pfarrer Carsten Hilbrans

Das heutige Gespräch stand ganz unter dem Motto Gemeinsam an der Weiterentwicklung von Garath und Hellerhof arbeiten. Zusammen mit Heinz-Jürgen Bloemer, dem Stadteilgruppensprechenden der Grünen für Garath-Hellerhof, sprach ich mit Pfarrer Carsten Hilbrans über die Perspektiven für die südlichen Düsseldorfer Stadtteile.

Als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde begrüßte Pfarrer Hilbrans meine Idee ein Netzwerk zu initiieren, um die Ideen und Konzepte zur Stadtteilförderung von Garath Süd-West zu bündeln und umzusetzen.

Darüber hinaus waren wir uns einig, dass diese Gespräche sowohl mit Hell-Ga e. V. als auch mit den örtlichen Institutionen die Stadtentwicklung/Stadtteilförderung in ganz Garath/Hellerhof in den Blick nehmen können. Hilbrans zeigte sich sehr angetan von der Arbeit und dem Konzept des Mehrgenerationenhauses Hell-Ga e. V. Er möchte sich zusammen mit mir dafür einsetzen, dass die erfolgreiche Arbeit von Hell-Ga e. V. in Zukunft weitergeführt werden kann.

Hierzu wie auch zu anderen Projekten soll die Politik den Dialog anbieten. Hierfür stehe ich gerne bereit.

Zum Hintergrund:

Das Mehrgenerationenhaus Hell-Ga e. V. hat sich zu einem allseits anerkannten Stadtteiltreffpunkt in Garath-Süd-West entwickelt. Hell-Ga belebt diesen Teil Garaths in sozialer sowie in wirtschaftlicher Hinsicht. Es biete Angebote für Kinder und Jugendliche, Familien und Seniorinnen und Senioren. Nach dem geplanten Verkauf der Hoffnungskirche an die Caritas sorgt sich Hell-Ga um die mittelfristige Weiterentwicklung. Stillstand bedeutet in einer sich schnell wandelnden Welt immer Rückschritt.

Verwandte Artikel